wacker

* * *

wa|cker ['vakɐ] <Adj.> (veraltend):
1. rechtschaffen, ehrlich und anständig:
er war der Sohn eines wackeren Bauern.
Syn.: fair, redlich.
2. sich frisch und kraftvoll einsetzend:
wackere junge Leute; er schritt wacker voran; (scherzh., mit wohlwollendem Spott) er ist ein wackerer Esser, Zecher; sie hat sich wacker gehalten.
Syn.: beherzt, eifrig, forsch, mutig, tapfer, tüchtig.

* * *

wạ|cker 〈Adj.〉
I 〈attr.; präd.; adv.〉
1. 〈veraltet〉 bieder, rechtschaffen, ehrlich
2. 〈heute noch〉 tapfer, tüchtig
● \wacker! (als Lob); ein \wackerer Kämpfer, Krieger, Streiter; er hat \wacker ausgehalten, standgehalten; der Kleine ist \wacker mitgelaufen; er hat sich \wacker verteidigt
II 〈adv.; fig.; veraltetkräftig, tüchtig, sehr ● jmdn. \wacker verprügeln
[<ahd. wackar, wachar, wachal, eigtl. „lebenskräftig, frisch“; verwandt mit wachen, wecken]

* * *

wạ|cker <Adj.> [mhd. wacker = wach, wachsam, tüchtig, tapfer, ahd. wacchar = wach, wachsam, zu wecken u. eigtl. = frisch, munter] (veraltend):
1. rechtschaffen, ehrlich u. anständig; redlich:
-e Bürger;
sich w. durchs Leben schlagen.
2. tüchtig, tapfer, sich frisch u. kraftvoll einsetzend:
-e Soldaten, Krieger;
w. [für, um etw.] kämpfen;
(heute meist scherzh., mit wohlwollendem Spott:) er ist ein -er Esser, Zecher;
er hat sich w. gehalten.

* * *

wạ|cker <Adj.> [mhd. wacker = wach, wachsam, tüchtig, tapfer, ahd. wacchar = wach, wachsam, zu ↑wecken u. eigtl. = frisch, munter] (veraltend): 1. rechtschaffen, ehrlich u. anständig; redlich: -e Bürger; sich w. durchs Leben schlagen. 2. tüchtig, tapfer, sich frisch u. kraftvoll einsetzend: -e Soldaten, Krieger; w. [für, um etw.] kämpfen; Denn sage selbst, ob ich dir nicht gedient habe, wie nur irgendein Weib es könnte, und war w. in der Lust (Th. Mann, Joseph 310); (heute meist scherzh., mit wohlwollendem Spott:) er ist ein -er Esser, Zecher; selbst in -em Wanderschritt braucht man gute zwei Stunden hinauf (NZZ 23. 10. 86, 41); er hat sich w. gehalten; Wir tranken w., wir feierten fröhlich (Fallada, Herr 253); Im Übrigen schlägt sich der Escort als GTI-Gegner sehr w. (ADAC-Motorwelt 2, 1983, 24).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wacker — ist der Familienname folgender Personen: Alois Wacker (* 1942), deutscher Psychologe; emeritierter Professor für Sozialpsychologie an der Universität Hannover August Wacker (1902–1963), deutscher Politiker (CDU) Eugen Wacker (* 1974),… …   Deutsch Wikipedia

  • Wacker — may refer to:*Wacker Drive *Wacker processCompany *Wacker Chemie AG, Munich *Wacker Construction Equipment AG, MunichSports *VfB Admira Wacker Mödling *Wacker Berlin *Wacker Burghausen **Wacker Arena, their stadium *Wacker Leipzig *Wacker München …   Wikipedia

  • Wacker — Wacker, er, ste, adj. et adv. 1. Wach, d.i. nicht schlafend, munter; eine im Hochdeutschen unbekannte Bedeutung, welche noch in einigen Niederdeutschen Gegenden üblich ist, wo man sagt, jemand sey schon wacker, wenn er schon munter ist, d.i.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • wacker — Adj erw. obs. (9. Jh., irwackaron aufscheuchen 8. Jh.), mhd. wacker, ahd. wacchar, mndd. wacker, mndl. wacker Stammwort. Aus g. * wakra Adj. wachsam, munter , auch in anord. vakr, ae. wacor. Zu der unter wachen dargestellten Wurzel,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • wacker — Adj. (Mittelstufe) furchtlos und mutig Gefahren, Schwierigkeiten entgegentretend, tapfer Synonym: kühn Beispiele: Er ist ein wackerer Junge. Die Soldaten haben sich wacker verteidigt. wacker Adj. (Aufbaustufe) ehrlich und verlässlich Synonyme:… …   Extremes Deutsch

  • Wacker — Porté en Alsace et dans la Moselle, le nom correspond à l adjectif allemand wacker (= éveillé, alerte). Dérivé : Wackerle. En composition : Wackermann …   Noms de famille

  • wacker — wacker: Das altgerm. Adjektiv mhd. wacker »wach, wachsam, frisch, tüchtig, tapfer«, ahd. wacchar »wach, wachsam«, niederl. wakker »wach, munter, tüchtig«, aengl. wacor »wach, wachsam«, schwed. vacker »schön« gehört zu der unter ↑ wecken… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Wacker — Wacker, Johann Friedrich, geb. 1730 in Dresden, starb daselbst 1795 als Inspector der Bildergallerie u. Antikensammlung; er schr.: Sendschreiben über seltene, bes. griechische Münzen, Dresd. 1767; Beschreibung der kurfürstlichen Antikengallerie… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wacker — 1. Die ist sehr wacker, frisch vnd behend, welche den Rock vorm Ars verbrennt. – Gruter, III, 21; Lehmann, II, 84, 158. 2. Heute wacker, morgen auf dem Gottesacker. – Parömiakon, 2089. 3. Wacker auff der Strasse, im Hause wol zu Masse. – Petri,… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • wacker — 1. anständig, aufrecht, ehrlich, integer, redlich, unbescholten, untadelig; (schweiz.): [senk]recht; (geh.): ehrbar, ehrenwert, honett, lauter; (veraltend): bieder, brav, ehrlich, rechtschaffen. 2. ↑ wagemutig. * * * wacker:⇨rechtschaffen wacker… …   Das Wörterbuch der Synonyme


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.